Dürfen wir vorstellen. Das ist Rodica, eine  Tierschützerin in Rumänien die sich seit vielen Jahren für die Hunde in der Tötung einsetzt.  Ebenso nimmt sie verwaiste Hundebabys von der Straße auf.

Alle Hunde die Rodica aufnimmt, werden beim Tierarzt vorgestellt und durchgecheckt. Nicht selten sind sie krank und müssen behandelt werden 

Fast täglich werden Hunde in die Tötung gebracht. Entweder von Ihren Besitzern, die sich ihrer überdrüssig geworden sind, oder von Hundefänger, die eine Prämie erhalten, wenn sie diese in der Tötung abgeben. Rodica versucht alles mögliche, um sie vor dem Tot zu schützen und versorgt sie dort ebenfalls mit Futter.


Laura : Vor etwas mehr als sechs Jahren begann die Tierschutzgeschichte von Laura aus Hunedoara. Ein Straßenhund saß eines Tages vor ihrem Tor. Laura gab ihm etwas zu fressen und streichelte den Vierbeiner, der sie von nun an jeden Tag besuchte. Doch irgendwann kam er nicht mehr. Laura suchte nach ihm und fand ihn schließlich in einem öffentlichen Tierheim, wo Hundefänger streunende Hunde abliefern. Laura nahm den Hund zu sich und beschloss, ein eigenes Tierheim zu bauen, in dem ehemalige Straßenhunde artgerecht und sicher leben können. Mittlerweile gibt sie etwa 400 Hunden ein Dach über dem Kopf.

Laura hat es geschafft innerhalb eines Jahres ein neues Shelter zu bauen. Hier beeherbergt sie um die 400 Hunde, die ohne Ihre Hilfe verloren wären

Daniela: Auch sie rettet seit Jahren Hunde vor dem Tod und setzt sich für die Kastration ein. Als Teenager wollte sie ursprünglich einen Hund kaufen, fand einen Welpen, der im Müll entsorgt wurde und nahm ihn auf. Seitdem setzt sie sich für die Strassenhunde Rumäniens ein.

Sie bereitet die Hunde auf mögliche Adoptionen vor. Lässt sie vom Tierarzt durchchecken und führt die Hunde behutsam an Geschirr und Leine ran

Sie kümmert sich derzeit um über 20 Hunde, die alle mit ihr zusammen leben.